Sie sind hier:

Ermittlungen - U-Bahn-Anschlag in London: Festnahme und Razzia

Datum:

Die britische Polizei hat nach dem Bombenanschlag auf eine U-Bahn in London einen Verdächtigen festgenommen. Die Polizei sprach von "einer bedeutenden Festnahme". Zudem durchsuchte die Polizei eine Wohnung südwestlich von London. Im Land gilt weiter die höchste Sicherheitsstufe.

Nach dem Anschlag auf eine Londoner U-Bahn hat die britische Polizei einen 18-Jährigen festgenommen. Die Behörden sprechen von einer "bedeutenden Festnahme". Es gilt weiterhin die höchste Terror-Warnstufe.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Nach Angaben von Scotland Yard handelt es sich bei dem Festgenommenen um einen 18-jährigen Mann. Er sei am Morgen in einem Hafenviertel der südenglischen Stadt Dover festgenommen worden und befinde sich in einer Polizeiwache. "Zu gegebener Zeit" werde er in eine Wache im Süden Londons verlegt. Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte die Polizei vorerst keine weiteren Angaben zu dem Verdächtigen machen. Dover liegt am Ärmelkanal und ist ein wichtiger Ausgangspunkt für die Überfahrt nach Frankreich.

Haus in Grafschaft Surrey durchsucht

Am Nachmittag durchsuchte die britische Polizei dann eine Wohnung in Sunbury in der englischen Grafschaft Surrey. Zuvor seien das Gebäude und vorsichtshalber auch Nachbarhäuser evakuiert worden, hieß es. Sunbury liegt etwa 20 Kilometer südwestlich von London.

Die Terrorwarnung in Großbritannien blieb weiterhin auf der höchsten Stufe. Das bedeutet, ein unmittelbar bevorstehender Anschlag gilt als möglich. "Wir haben eine bedeutende Festnahme im Rahmen unserer Ermittlungen heute Morgen gemacht. Obwohl wir zufrieden sind mit dem Fortschritt, gehen die Ermittlungen weiter und die Terrorgefahr bleibt kritisch", sagte ein Polizeisprecher. Die Polizeipräsenz wurde für das Wochenende in ganz Großbritannien stark erhöht. Soldaten wurden zur Bewachung wichtiger Einrichtungen eingesetzt, Militärpatrouillen sorgten für zusätzlichen Schutz.

30 Menschen verletzt

Bei der Explosion einer selbstgebauten Bombe in einer voll besetzten U-Bahn nahe der oberirdischen Haltestelle Parsons Green waren am Freitag nach neuen Angaben 30 Menschen verletzt worden. Die Haltestelle wurde am frühen Samstagmorgen wieder für den Betrieb freigegeben.

Die Bombe in London explodierte gegen 8.20 Uhr mitten im morgendlichen Berufsverkehr. Die Station Parsons Green liegt im westlichen Zentrum der Millionenmetropole, nahe dem Stadion des Fußballclubs FC Chelsea. Augenzeugen berichteten von einem lauten Knall und einer "Feuerwand" beziehungsweise einem "Feuerball" in der Bahn.

Die IS-Terrormiliz reklamierte den Anschlag für sich. Ein Kämpfer des Islamischen Staates habe die Tat ausgeführt, meldete das IS-Sprachrohr Amak am Freitagabend im Internet. In einer weiteren Nachricht hieß es, dass es "Soldaten des Kalifats" gelungen sei, mehrere Sprengsätze zu platzieren, von denen einer 30 Menschen getroffen habe. Das Schlimmste komme jedoch noch, hieß es über die üblichen Kanäle, über die der IS auch in der Vergangenheit schon Anschläge für sich reklamiert hatte.

Fünfter Anschlag 2017

Großbritannien ist damit bereits zum fünften Mal in diesem Jahr Ziel eines Anschlags geworden. Bei vier früheren Anschlägen in London und Manchester in diesem Jahr waren insgesamt 36 Menschen ums Leben gekommen, drei der Attacken gingen auf das Konto von Islamisten.

Die höchste Terrorwarnstufe war zuletzt im Mai nach einem Bombenattentat auf die Besucher eines Konzerts in Manchester ausgerufen worden. Dort waren 22 Menschen getötet worden.

Im März war ein Attentäter auf der Londoner Westminster-Brücke mit einem Auto gezielt in Fußgänger gerast, bevor er einen Polizisten auf dem Gelände des Parlaments niederstach. Fünf Menschen starben. Acht Menschen kamen bei einem Angriff auf das Londoner Ausgehviertel Borough Market und die London-Bridge ums Leben. Ein Mann starb bei einem Angriff auf Moscheebesucher Ende Juni in London.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.