Sie sind hier:

Bund und Länder einig - Fahrplan für Kohleausstieg steht

Datum:

Ein Konzept für den Ausstieg aus dem Kohlestrom gibt es längst, aber wie genau dieser ablaufen soll, war bisher heftig umstritten. Jetzt ist ein großer Schritt nach vorn gelungen.

Braunkohlekraftwerk Weisweiler in NRW.
Braunkohlekraftwerk Weisweiler in NRW.
Quelle: Federico Gambarini/dpa

Auf dem Weg zum Kohleausstieg haben die Bundesregierung und die Länder mit Braunkohleregionen einen Durchbruch geschafft. Sie einigten sich in der Nacht im Kanzleramt auf einen Abschaltplan für die klimaschädlichen Braunkohle-Kraftwerke und viele weitere Details.

Heute wollen die zuständigen Fachminister sich öffentlich dazu äußern. Auch der genaue Zeitplan für das Abschalten soll voraussichtlich schon heute bekanntgegeben werden, wenn die Betreiber der Kraftwerke und Tagebaue endgültig zugestimmt haben.

Steinkohlelager des Kohlekraftwerks Mehrum im Landkreis Peine; Schatten eines Mitarbeiters auf einer Brücke fällt auf die Kohle

Spitzentreffen im Kanzleramt - Bund und Länder vereinbaren Kohle-Ausstiegsplan 

Bund und Länder haben sich auf einen Zeitplan für die Abschaltung der Braunkohle-Kraftwerke verständigt. Die genauen Abschaltdaten der Kraftwerke wurden zunächst nicht genannt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.