ZDFheute

Regierung nominiert Schnabel für EZB-Direktorium

Sie sind hier:

Nachfolgerin für Lautenschläger - Regierung nominiert Schnabel für EZB-Direktorium

Datum:

Die Bundesregierung sieht in der Ökonomin Isabel Schnabel eine geeignete Nachfolgerin für Sabine Lautenschläger. Ihre Meinungen zur EZB-Geldpolitik sind jedoch sehr verschieden.

Archiv: Isabel Schnabel
Archiv: Isabel Schnabel
Quelle: DPA

Die Bundesregierung hat die Wirtschaftsprofessorin Isabel Schnabel für den frei werdenden Posten im Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) nominiert. Mit Schnabel sei eine "sehr gute Kandidatin gefunden", erklärte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nach der Entscheidung im Kabinett. Sie sei eine "herausragende Ökonomin und ausgewiesene Expertin in Bank- und Währungsfragen", fuhr er fort. Schnabel soll nun im EZB-Direktorium auf die Notenbankerin Sabine Lautenschläger folgen.

Lautenschläger hatte kürzlich mitgeteilt, dass sie vorzeitig zum 31. Oktober aus dem Direktorium ausscheidet. Zu dem Gremium zählen neben EZB-Präsident Mario Draghi fünf weitere Mitglieder. Gemeinsam mit den 19 nationalen Notenbankchefs der Eurostaaten bilden sie den EZB-Rat, das wichtigste Beschlussorgan der Zentralbank, das den geldpolitischen Kurs im Euroraum absteckt. Auslöser für Lautenschlägers Rückzug waren offenbar Meinungsverschiedenheiten über die ultralockere Geldpolitik der EZB.

Schnabel keine Draghi-Kritikerin

Dass Politiker, Journalisten und Banker das Narrativ verstärken, die EZB stehle den deutschen Sparern ihr Geld, das ist gefährlich.
Isabel Schnabel

Schabel dagegen gilt nicht als fundamentale Kritikerin der lockeren Geldpolitik von Mario Draghi. Er tritt Ende Oktober von der EZB-Spitze ab, und angesichts der Nullzinsen, die Sparer hart treffen, ist in Deutschland der Wunsch nach einem neuen Kurs der Notenbank groß. Schnabels Nominierung dürfte daher nicht jedem gefallen.

Die 48-Jährige warnte jedoch jüngst im "Handelsblatt" davor, die EZB bei aller Kritik an einzelnen Maßnahmen zu verdammen. "Dass Politiker, Journalisten und Banker das Narrativ verstärken, die EZB stehle den deutschen Sparern ihr Geld, das ist gefährlich". Schnabel hält Populismus für riskant. In Großbritannien hätten Politiker die EU zum Sündenbock gemacht - der Brexit sei die Folge.

Expertin für Bankenregulierung und Finanzkrisen

Der Lebenslauf der Wissenschaftlerin weist unter anderem Stationen an den US-Eliteuniversitäten Berkeley und Harvard sowie an der Pariser Sorbonne auf. Hinzu kommen Forschungsaufenthalte an der renommierten London School of Economics und beim Internationalen Währungsfonds. Seit 2014 sitzt sie auch im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, der die Bundesregierung berät. Ein Jahr später übernahm sie die Professur an der Universität Bonn, nachdem sie zuvor in Mainz gelehrt hatte.

Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Bankenregulierung und Finanzkrisen. Die Wissenschaftlerin, die zu den einflussreichsten Vertretern der deutschen Ökonomenzunft gezählt wird, sitzt nicht im Elfenbeinturm, sondern erhebt ihre Stimme auch immer wieder in den Online-Medien.

Vermittlerin zwischen EZB und Bürgern?

Mit Schnabel, die seit 2014 dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung angehört, wächst das Gewicht der Ökonomen im EZB-Führungsgremium. Die Entscheidung, die ehemalige Chefin des Internationalen Währungsfonds und Juristin Lagarde an die EZB-Spitze zu berufen, fand Schnabel "bemerkenswert".

Schnabel könnte nun helfen, im zerrütteten Verhältnis zwischen EZB und vielen Deutschen zu vermitteln. Die Volkswirtin gilt als diskussionsfreudig und engagiert. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter zeigte sie sich am Mittwoch "geehrt". Sie werde ihr Bestes geben, "um die in mich gesetzten hohen Erwartungen zu erfüllen".

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.