Sie sind hier:

Bundestagsausschuss genehmigt - Bundeswehr bekommt Kampfdrohnen

Datum:

Aufklärungsdrohnen setzt die Bundeswehr seit Jahren ein. Über die Anschaffung von Kampfdrohnen wurde lange diskutiert. Nun sind sie beschlossene Sache.

Israelische Drohnen werden nun von der Bundeswehr angemietet.
Israelische Drohnen werden nun von der Bundeswehr angemietet. Quelle: Abir Sultan/EPA/dpa

Nach jahrelangem Streit beschafft die Bundeswehr Kampfdrohnen - allerdings ohne Bewaffnung. Der Haushaltsausschuss des Bundestags beschloss die Anmietung israelischer Kampfdrohnen des Typs "Heron TP" für 895 Millionen Euro, wie aus Ausschuss-Kreisen verlautete.

Damit erhält die Luftwaffe erstmals unbemannte Flugzeuge, die auch Waffen tragen können. Über die Bewaffnung selbst soll aber "nach ausführlicher völkerrechtlicher, verfassungsrechtlicher und ethischer Würdigung" entschieden werden.

Der Einsatz von Kampfdrohnen, die Waffen tragen können, wird in Deutschland heftig diskutiert. Heute stimmt der Haushaltsausschuss des Bundestages daüber ab, israelische Kampfdrohnen für die Bundeswehr zu mieten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.