Sie sind hier:

Handelsstreit - Zölle: China verkündet erste Einigung mit USA

Datum:

China und die USA wollen nach chinesischen Angaben Zölle abbauen. Um welche Handelsbarrieren es gehen soll, ist aber noch nicht klar.

Container aus China in Portsmouth, USA
China und die USA haben im Zollstreit eine erste Einigung erzielt (Symboldbild).
Quelle: dpa

Im Handelsstreit der beiden weltgrößten Wirtschaftsmächte gibt es nach chinesischen Angaben eine erste Verständigung zur Rücknahme von Sonderzöllen. Die USA und China wollen demnach schrittweise abrüsten, wie ein Sprecher des Handelsministeriums in Peking am Donnerstag sagte. Verhängte Zölle müssten dabei parallel von beiden Seiten zurückgenommen werden. Das sei eine Voraussetzung, um eine erste Teileinigung im Handelsstreit zu erzielen.

Wie viele der Sonderzölle zurückgenommen werden, soll noch im Detail ausgehandelt werden. Einen Zeitplan wollte der Sprecher nicht nennen. Laut US-Regierungskreisen kann ein Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping zur Unterzeichnung eines ersten Handelsvertrags im Dezember stattfinden - etwas später als ursprünglich geplant.

Erstes Treffen Anfang Dezember

Die USA erwögen eine Zusammenkunft nach dem Nato-Gipfel in London Anfang Dezember. In der sogenannten Phase 1 sollen US-Angaben zufolge unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Währungsfragen und Finanzdienstleistungen geklärt werden.

Trump stört sich am riesigen Defizit seines Landes im Handel mit China. Er wirft der Volksrepublik unfaire Handelspraktiken, Beschränkungen für ausländische Unternehmen sowie Diebstahl geistigen Eigentums vor.

USA sollen Zölle auf Maschinen zurücknehmen

China dränge die USA dazu, 15-prozentige Zölle auf Importe aus der Volksrepublik im Volumen von 125 Milliarden Dollar zurückzunehmen. Diese sind Anfang September in Kraft getreten. Das sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters zuvor. Die Chinesen wollten zudem Nachlässe bei 25-prozentigen Zöllen auf ein Warenpaket im Volumen von rund 250 Milliarden Dollar, das unter anderem Maschinen, Halbleiter und Möbel umfasse.

Die beiden größten Volkswirtschaften befinden sich seit mehr als einem Jahr in einem erbitterten Handelsstreit, der auch die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft zieht. Der Streit trifft vor allem exportstarke Nationen. Deutschland steht nicht zuletzt wegen des Konflikts an der Schwelle zu einer Rezession.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.