ZDFheute

Chinas Exporte wachsen überraschend

Sie sind hier:

Trotz Handelskrieg mit USA - Chinas Exporte wachsen überraschend

Datum:

Chinas Unternehmen haben im Juli überraschend mehr exportiert. Trotz des Handelskonfliktes mit den USA legten die Ausfuhren - laut Zolldaten - um 3,3 Prozent zum Vorjahr zu.

China - Containerschiff
Ein Containerschiff aus China (Archivbild)
Quelle: dpa

China überrascht inmitten des eskalierenden Handelsstreits mit den USA und einer abkühlenden Weltwirtschaft mit einem wachsenden Exportgeschäft. Die Ausfuhren legten im Juli trotz eines erneut geschrumpften US-Geschäfts um 3,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum zu, wie aus den am Donnerstag von der Zollbehörde in Peking veröffentlichten Daten hervorgeht.

Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten dagegen einen weiteren Rückgang von 2,0 Prozent erwartet, nachdem es im Juni ein Minus von 1,3 Prozent gegeben hatte. Die Importe schrumpften diesmal zwar um 5,6 Prozent, allerdings fiel der Rückgang geringer aus als erwartet.

Kein stabiler Aufwärtstrend

Experten sehen aber keinen stabilen Aufwärtstrend. "Die Exporte dürften auch in den kommenden Quartalen gedämpft bleiben", sagte Ökonom Julian Evans-Pritchard von Capital Economics. "Jede Unterstützung durch einen schwächeren Yuan dürfte von weiteren US-Zöllen und einer breiteren Nachfrageschwäche überschattet werden."

Der Yuan fiel in dieser Woche auf den schwächsten Wert zum Dollar seit mehr als elf Jahren, was chinesische Exporte preislich wettbewerbsfähiger macht und einen Teil der Kosten durch die US-Zölle auffängt. Die USA haben daraufhin China als Währungsmanipulator verurteilt.

"Zielmärkte diversifizieren"

Die chinesischen Exporte in die USA schrumpften im Juli gegen den Trend um 6,5 Prozent. Die Lieferungen nach Europa, Südkorea, Taiwan und besonders nach Südostasien legten hingegen zu. "Das könnte darauf hindeuten, dass einige Exporteure versuchen, ihre Zielmärkte zu diversifizieren", sagte Analystin Betty Wang vom Finanzhaus ANZ. "Dies kann womöglich einige der Abwärtsrisiken aus dem bilateralen Handel mit den USA ausgleichen."

Der Handelsüberschuss mit den USA verringerte sich im Juli zwar leicht. Allerdings erreichte er in den ersten sieben Monaten des Jahres mit insgesamt 168,5 Milliarden Dollar einen sehr hohen Wert. US-Präsident Donald Trump hat die Diskrepanz wiederholt beklagt und damit seine aggressive Handelspolitik begründet. Die USA und China überziehen sich seit Monaten mit Zöllen und Gegenzöllen, was Sorgen vor einer weltweiten Rezession schürt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.