Kartellamt stimmt Condor-Übernahme zu

Sie sind hier:

Ferienflieger wird polnisch - Kartellamt stimmt Condor-Übernahme zu

Datum:

Das Bundeskartellamt hat die geplante Übernahme des Ferienfliegers Condor durch die polnische LOT-Mutter PGL genehmigt. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt.

Modellflugzeuge von LOT und Condor .
Werden sie in Zukunft gemeinsame Sache machen? Die deutsche Airline Condor und die polnische LOT.
Quelle: Boris Roessler/dpa

Das Bundeskartellamt hat die Übernahme des deutschen Ferienfliegers Condor durch die staatliche polnische Luftfahrt-Holding PGL freigegeben. Es bestünden keine relevanten Überschneidungen zwischen der Condor und der PGL-Hauptgesellschaft LOT, begründete die Behörde in Bonn ihre Entscheidung.

"Vielmehr ergänzen sich die Unternehmen, so dass Condor im Wettbewerb zum deutschen Marktführer Lufthansa gestärkt wird", erklärte Kartellamts-Präsident Andreas Mundt. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.

Condor wird nicht nur überleben, sondern stark wachsen.
LOT-Chef Rafal Milczarski

Die staatlich kontrollierte LOT-Mutter Polska Grupa Lotnicza (PGL) hatte in einem Bieterverfahren im Januar den Zuschlag für die einstige Tochter des insolventen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook erhalten. Außer ihr waren noch zwei Finanzinvestoren im engeren Rennen. Die Polen müssen mit dem Kaufpreis, der nicht bekannt ist, auch den vom deutschen Staat verbürgten KfW-Überbrückungskredit über 380 Millionen Euro nebst Zinsen zurückzahlen. "Condor wird nicht nur überleben, sondern stark wachsen", hatte LOT-Chef Rafal Milczarski am 24. Januar nach der Vertragsunterschrift den knapp 5.000 Beschäftigten des Ferienfliegers versprochen.

Condor-Gläubiger müssen noch zustimmen

Zudem sollen in den nächsten zwei bis drei Jahren 20 neue Langstreckenflugzeuge angeschafft werden. Die Gewerkschaften stimmten dem Plan zu, weil sie sich den Erhalt sämtlicher Arbeitsplätze erhoffen. Noch steht allerdings die Zustimmung der Condor-Gläubiger aus.

Condor-CEO Ralf Teckentrup (l) und LOT-CEO Rafal Milczarski.
Condor-CEO Ralf Teckentrup und LOT-CEO Rafal Milczarski geben die Übernahme der Condor durch die LOT bekannt.
Quelle: Boris Roessler/dpa

Sachwalter Lucas Flöther hat das Schutzschirmverfahren noch nicht abgeschlossen. Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" sperrt sich insbesondere der Pensionssicherungsverein (PSV) der deutschen Wirtschaft gegen den Insolvenzplan. Grund seien Pensionslasten in Höhe von rund 50 Millionen Euro, die PGL nicht übernehmen wolle. Laut einer Condor-Sprecherin hat das Amtsgericht Frankfurt Flöthers Plan aber bereits akzeptiert. Es sei auch davon auszugehen, dass die Mehrheit der Gläubiger bei der entscheidenden Sitzung Mitte März zustimmen werde, weil sie so zumindest einen Teil ihrer Forderungen zurückerhielten.

PiS-Regierung sieht Beleg für Aufschwung

Der PSV könnte daher auf den Klageweg verwiesen werden. "Gemäß geltenden Rechts ist es allen Gläubigern, wie in jedem anderen Verfahren auch, möglich, unter Einhaltung einer vorgegebenen Frist Rechtsmittel gegen das Abstimmungsergebnis einzulegen", sagte dazu die Sprecherin. Polens rechtsnationale PiS-Regierung sieht den Prestige-Deal als Beleg des wirtschaftlichen Aufschwungs. "Polnische Firmen übernehmen mächtige ausländische Firmen", hatte Premierminister Mateusz Morawiecki triumphierend verkündet.

Die Zukunft des Ferienfliegers Condor ist gesichert. Die polnische Airline LOT wird Condor übernehmen. Nach der Pleite von Thomas Cook im September 2019 hatte Condor einen staatlichen Überbrückungskredit erhalten. Der soll jetzt zurückgezahlt werden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Condor-Wettbewerber wie die ungarische Wizz Air haben daher Bedenken gegen das starke Engagement der polnischen Staats geäußert und eine Überprüfung der Beihilfen durch die EU-Kommission verlangt. 2010 galt die LOT noch selbst als Übernahmekandidat und musste in der Folge vom polnischen Staat gerettet werden. In den vergangenen Jahren hat die Gesellschaft ihr Geschäft deutlich ausgebaut. Die Condor-Übernahme soll durch ein Konsortium der polnischen Finanzinstitute Pekao, PKO und PZU finanziert werden, mit Garantien der staatlichen Förderbank BGK.

Reaktion der Lufthansa steht noch aus

Zur Entscheidung des Kartellamts hieß es bei der LOT am Donnerstag lediglich: "Dies ist ein weiterer Schritt, der die PGL dem Abschluss der Condor-Übernahme näherbringt." Auch die Lufthansa prüft offenbar eine Beschwerde in Brüssel. Noch scheint offen, wie der deutsche Marktführer auf den Angriff der Star-Alliance-Partnerin LOT reagieren wird. Auf dem Prüfstand stehen unter anderem Zubringerflüge zu den Condor-Langstreckenbasen München, Frankfurt und Düsseldorf, die bislang noch von Lufthansa zum Sonderpreis angeboten werden.

Dort starten jeweils auch Langstreckenflüge der Lufthansa-Tochter Eurowings, die künftig Vorrang erhalten könnten. Die Prüfung des wettbewerbsrechtlichen Vorhabens hat laut Kartellamt ergeben, dass es zwischen den beiden Fluggesellschaften keine relevanten horizontalen Überschneidungen gibt, da sie nicht dieselben Flugstrecken bedienen. Auch bezogen auf die Start- und Landerechte an einigen deutschen Flughäfen entfalle auf die Beteiligten nur eine vergleichsweise geringe Anzahl von Slots, so dass auch dort nicht von Wettbewerbsproblemen auszugehen sei.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.