Sie sind hier:

Coronavirus-Krise - China pumpt Geld in den Markt

Datum:

Chinas Notenbank stärkt das Finanzsystem des Landes in der Coronavirus-Krise mit einer ungewöhnlich hohen Geldspritze. 1,2 Billionen Yuan sollen fließen.

Chinas Notenbamk stärkt das Finanzsystem.
Chinas Notenbamk stärkt das Finanzsystem.
Quelle: How Hwee Young/dpa

Chinas Zentralbank stellt den Geschäftsbanken 1,2 Billionen Yuan (rund 156 Milliarden Euro) Liquidität zur Verfügung. Die Maßnahme solle die Funktionalität des chinesischen Geldmarktes und Bankensystems während der Coronavirus-Krise sicherstellen, heißt es in der Mitteilung, die die Notenbank veröffentlichte.

Das Geld soll im Rahmen eines Repo-Geschäfts fließen. Dabei hinterlegen Banken Wertpapiere als Sicherheiten. Laut dem Finanzdienst Bloomberg wäre es die größte Geldspritze seit 2004.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.