Sie sind hier:

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt - Jamaika soll gegen AfD eintreten

Datum:

Bei den Jamaika-Sondierungen geht es vor allem um Sachfragen. CSU-Politiker Dobrindt sieht auch den Kampf gegen Rechts als zentrale Aufgabe.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt.
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Quelle: Silas Stein/dpa

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat ein gemeinsames Auftreten von CDU, CSU, FDP und Grünen gegen Rechtspopulisten als einen Grund für ein Jamaika-Bündnis betont. Aus dem Bundestagswahlergebnis sei ein politischer Auftrag mit mehreren Komponenten entstanden, sagte Dobrindt in Berlin.

Ein Jamaika-Bündnis sei nicht nur wegen der Prozentzahlen möglich, es sei zudem das gemeinsame Verständnis entstanden, "dass eine Rechtsaußenpartei in Deutschland sich nicht langfristig etablieren darf".

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.