Sie sind hier:

CSU-Personalie Seehofer - Linke fürchtet "Abschiebewillkür"

Datum:

CSU-Chef Seehofer soll in der künftigen Großen Koalition Innenminister werden. Sein Ressort wird durch Bau und Heimat aufgewertet. Das sieht die Linke kritisch.

Jelpke (Die Linke) sieht die Nominierung von Seehofer kritisch.
Jelpke (Die Linke) sieht die Nominierung von Seehofer kritisch. Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Die Linke befürchtet eine Verschärfung der Asylpolitik und die Verbreitung fragwürdiger Heimat-Begriffe durch einen künftigen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). "Von jemandem, der bei jeder Gelegenheit nach "Obergrenze" ruft, ist insbesondere in der Flüchtlingspolitik nichts Gutes zu erwarten", sagte die Linke-Innenpolitikerin Ulla Jelpke der dpa. Sie befürchte eine "Abschiebewillkür".

Der CSU-Chef will in einer künftigen Großen Koalition als Innenminister nach Berlin wechseln.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.