Sie sind hier:

Demo gegen Spaniens Landflucht - Zehntausende bei Marsch in Madrid

Datum:

Tausende Dörfer in Spanien sind bereits gänzlich verlassen und stehen zum Teil zum Verkauf. Dagegen hat es heute eine Großdemo in der Hauptstadt gegeben.

Demonstration gegen Landflucht in Madrid.
Demonstration gegen Landflucht in Madrid.
Quelle: Bernat Armangue/AP/dpa

Mit einem Protestmarsch in Madrid haben Zehntausende Spanier auf das Problem der massiven Entvölkerung vieler Landesteile aufmerksam gemacht. An der Großkundgebung beteiligten sich Dutzende Verbände. Die Organisatoren sprachen von 100.000, die Behörden von 50.000 Demonstranten.

Auf Transparenten war zu lesen: "Gleichheit für Dörfer und Städte!" und "Spanien braucht das ländliche Leben". Zuletzt hatte die Regierung von Pedro Sanchez angekündigt, mit einer Notfallstrategie zu reagieren.

Regierung kündigt bessere Internet-Versorgung an

In Spanien leben 90 Prozent der Bevölkerung auf 30 Prozent der Landfläche, und zwar in Madrid und an den Küsten. Auf den übrigen 70 Prozent im Landesinneren wohne damit nur noch zehn Prozent der Spanier. Die Regierung hat am Freitag als eine Maßnahme dagegen, eine Verbesserung der Internet-Versorgung auf dem Land angekündigt.

Die Wähler in den ländlichen Gebieten könnten die Parlamentswahl am 28. April entscheidend beeinflussen. Denn nach dem spanischen Wahlgesetz haben Gegenden mit geringerer Bevölkerungsdichte ein überproportional großes Mitspracherecht bei der Wahl. Mit der in den vergangenen Jahren geendeten Vorherrschaft der beiden Großparteien sind ihre Stimmen zunehmend wichtig geworden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.