Sie sind hier:

Gina Haspel - Designierte CIA-Chefin schwört Folter ab

Datum:

Trumps Kandidatin für die CIA-Spitze, Gina Haspel, hat sich gegen Folterpraktiken ausgesprochen. Sollte der Präsident Folter anordnen, werde sie entschieden ablehnen, so Haspel.

Gina Haspel be der Anhörung am 09.05.2018 im Capitol (Washington)
Gina Haspel - Anhörung im Capitol
Quelle: reuters

Die designierte CIA-Chefin Gina Haspel hat sich gegen die Wiederaufnahme früherer Folterpraktiken des US-Auslandsgeheimdienstes ausgesprochen. "Ich kann Ihnen ganz klar und ohne Einschränkungen meine persönliche Entschlossenheit zusichern, dass die CIA unter meiner Führung ein solches Inhaftierungs- und Verhörprogramm nicht wieder aufnehmen wird", sagte die bisherige CIA-Vizedirektorin am Mittwoch in einer Anhörung durch den Geheimdienstausschuss des Senats in Washington.

Haspel als CIA-Chefin umstritten

Die 61-Jährige soll Mike Pompeo nachfolgen, der US-Außenminister geworden ist. Die langjährige CIA-Mitarbeiterin ist umstritten, weil sie 2002 ein US-Geheimgefängnis in Thailand geleitet haben soll. In diesem sollen Terrorverdächtige durch sogenanntes Waterboarding (simuliertes Ertränken) gefoltert worden seien. Zudem werfen Kritiker Haspel vor, sie sei später an der illegalen Zerstörung von Videos solcher Verhöre beteiligt gewesen.

Ihre Nominierung hatte Spekulationen geschürt, dass die CIA möglicherweise zu brutalen Verhörmethoden zurückkehren könnte. Haspel sagte nun aber, der Geheimdienst habe aus den damaligen Erfahrungen einige "harte Lektionen" gelernt und das Land sich inzwischen einem "höheren moralischen Standard" verpflichtet. Sie unterstütze diesen Standard.

Klares Nein zu Foltermethoden

Auf die Nachfrage, ob sie auf Anweisung Trumps die Anwendung von Folter durch ihre Mitarbeiter erlauben würde, antwortete die 61-Jährige mit einem "Nein". Die Aktivitäten der CIA müssten "mit den amerikanischen Werten im Einklang stehen".

Haspel arbeitete mehr als drei Jahrzehnte lang als verdeckte Agentin und war auf mehreren Auslandsposten im Einsatz. Sie soll die Nachfolge von Mike Pompeo antreten, der das Amt des Außenministers übernahm. Wenn der Senat Haspel bestätigt, wäre sie dann die erste Frau an der Spitze der CIA.

Proteste während der Anhörung

Doch im Senat könnte es eng werden, weil die Mehrheit nur bei 51 zu 49 liegt und der erkrankte Senator John McCain abwesend ist. Eine Abstimmung könnte Mitte nächster Woche stattfinden.

Vor und während Haspels Anhörung protestierten Menschenrechtsaktivisten lautstark im Ausschusssaal gegen Folter und gegen die Nominierung Haspels. Einige der Demonstranten wurden von Sicherheitsbeamten abgeführt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.