Sie sind hier:

Deutsche Finanzinstitute - Negativzinsen kosten Milliarden

Datum:

Die Negativzinsen kosten die deutschen Banken und Sparkassen Milliarden. Manche Banken geben diese Kosten teilweise an die Kunden weiter.

Die Europäische Zentralbank. Symbolbild
Die Europäische Zentralbank. Symbolbild
Quelle: Andreas Arnold/dpa

Deutsche Finanzinstitute mussten 2019 aufgrund der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank einen Milliardenbetrag zahlen. Von Dezember 2018 bis Dezember 2019 haben die Banken und Sparkassen insgesamt rund 2,4 Milliarden Euro Zinsen auf bei den Währungshütern gebunkertes Geld bezahlt. Das geht aus Daten der Deutschen Bundesbank hervor.

Parken Banken Geld dort, müssen sie dafür 0,5 Prozent Minuszinsen zahlen. Einige Banken geben die Kosten dafür inzwischen teilweise an die Kunden weiter.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.