Sie sind hier:

Deutscher Dokumentarfilmpreis - "Of Fathers and Sons" gewinnt

Datum:

Der Deutsche Dokumentarfilmpreis geht dieses Jahr an einen in Berlin lebenden Filmemacher. Er dokumentierte das Leben einer Familie im syrischen Bürgerkrieg.

Der Regisseur Talal Derki. Archivbild
Der Regisseur Talal Derki. Archivbild
Quelle: Taylor Jewell/Invision/AP/dpa

Die deutsch-syrisch-libanesische Dokumentation "Of Fathers and Sons" bekommt den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2018. Der syrische Filmemacher Talal Derki erhält dafür ein Preisgeld von 20.000 Euro. Das teilte der SWR anlässlich der Verleihung mit.

Der Film folgt der Familie eines islamistischen Kämpfers während des syrischen Bürgerkriegs. "Der Film führt uns in eine fremde, essenziell verstörende Welt, ohne Schutz, aber mit großer dokumentarischer Geduld", hieß in der Begründung der Jury.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.