Sie sind hier:

DFL-Präsident versichert - Keine Bundesligaspiele im Ausland

Datum:

Die spanische Liga will in Zukunft ein Spiel pro Saison in den USA austragen. Das Ziel: eine bessere Vermarktung. DFL-Präsident Seifert schließt diesen Weg für die Bundesliga aus.

Der Spielball der Fußballbundesliga
Der Spielball der Fußballbundesliga Quelle: imago

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hat die Verlegung von einzelnen Bundesliga-Partien ins Ausland ausgeschlossen. "Wir werden niemals ein Punktspiel außerhalb Deutschlands spielen", sagte der 49-Jährige in der "Zeit".

Zuletzt hatte die spanische Liga angekündigt, ein Spiel pro Saison in den USA auszutragen. Dabei geht es vor allem um die Steigerung der Vermarktungschancen. Für Seifert wäre eine ähnliche Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) ein Zeichen "mangelnden Respekts" den Fans und der US-Liga (MLS) gegenüber. "Das ist eine Grenze, die wir nicht überschreiten werden."

Wie die Bundesliga versucht, international nicht den Anschluss zu verpassen, lesen Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.