Sie sind hier:

Dialog mit UN-Menschenrechtler - Boateng spricht über Rassismus im Fußball

Datum:

Rassismus im Fußball ist trauriger Alltag. Diese Erfahrung musste auch Kevin-Prince Boateng machen. Das Problem sei weiter präsent, sagt der Fußballer.

Frankfurts Kevin-Prince Boateng.
Frankfurts Kevin-Prince Boateng. Quelle: Uwe Anspach/dpa

Kevin-Prince Boateng hat mit dem UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, über Rassismus im Fußball diskutiert. Leider habe der Profi von Eintracht Frankfurt ihm gesagt, dass das Problem weiter präsent sei, sagte al-Hussein.

Boateng war 2013 bei einem Spiel mit seinem damaligen Verein AC Mailand wegen rassistischer Pöbeleien vom Feld gegangen, gefolgt von seinen Teamkollegen. "Viele dieser Spieler haben jede Menge Fans und sie können Verhalten beeinflussen", so al-Hussein.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.