Sie sind hier:

Dialog zwischen beiden Koreas - EU hofft auf weitere Entspannung

Datum:

Bei den ersten Gesprächen zwischen beiden Koreas ist mehr herausgekommen, als erwartet wurde. Doch im Hintergrund schwelt weiter der Atomstreit mit Nordkorea.

Grenze in Korea.
Grenze in Korea. Quelle: Jeon Heon-Kyun/EPA/dpa

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini wertet die Gespräche zwischen Nord- und Südkorea als ermutigendes Signal. Sie hoffe, dass dies "ein Baustein für Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel" werde und den Weg zu einem breiter angelegten, glaubwürdigen und substanziellen Dialog ebne, erklärte Mogherini in Brüssel.

Ziel sei die völlige, überprüfbare und unumkehrbare Entnuklearisierung der Halbinsel. "Wir werden als Europäische Union weiter auf dieses Ziel hinarbeiten."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.