Sie sind hier:

Im Überblick - Wer heute den Nobelpreis verliehen bekommt

Datum:

In Stockholm werden heute die Nobelpreise überreicht: in Medizin, Physik, Chemie und Literatur. Der Friedensnobelpreis wird in Oslo übergeben. Die Preisträger im Überblick.

Nobelpreis-Medaille für Physik, Vorderseite.
Begehrt: die Nobelpreis-Medaille.
Quelle: DPA

Verkündet wurden die Preisträger bereits im Oktober - überreicht bekommen sie ihre Medallien (und das Preisgeld) erst heute - am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel. Dass der Friedensnobelpreis in Oslo (Verleihung fand um 13 Uhr statt) und nicht wie die anderen in Stockholm (Verleihung findet ab 16.30 Uhr statt) übergeben wird, hatte der Schwede Alfred Nobel in seinem Testament verfügt. Warum, das ist unbekannt.

Friedensbemühungen im Grenzkonflikt

Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed. Archivbild
Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed. Archivbild
Quelle: -/SPA/dpa

Jahr für Jahr am meisten Beachtung findet sicherlich der Friedensnobelpreis. 2019 ging er an den äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed. Er wurde für seine Friedensbemühungen im Grenzkonflikt zwischen Äthiopien und Eritrea ausgezeichnet - wohl wissend, dass Abiy Ahmed noch mitten in seinen Bemühungen steckt. Das Nobel-Komitee hoffte, mit dieser Entscheidung den labilen Friedensprozess in Äthiopien und Eritrea zu stabilisieren.

Mehr über den Friedensnobelpreisträger

Warum die Bemühungen von Abiy Ahmed so schwierig sind, erklärt der deutsch-äthiopische Autor Asfa-Wossen Asserate im Interview:

Ein Foto von Abiy Ahmed Ali im Nobel Peace Center in Oslo am 11.10.2019

Friedensnobelpreis an Abiy Ahmed - Warum Ahmed ein guter Preisträger ist – trotz seiner Fehler

Äthiopiens Premier erhält den Friedensnobelpreis für seinen Reformwillen. Nun aber stocken seine Vorhaben. Der deutsch-äthiopische Autor Asfa-Wossen Asserate erklärt, warum.

Der Medizin-Nobelpreis geht an Zellforscher

Medizin-Nobelpreisträger: Gregg L. Semenza, Peter J. Ratcliffe und William G. Kaelin Jr.
Medizin-Nobelpreisträger: Gregg L. Semenza, Peter J. Ratcliffe und William G. Kaelin Jr.
Quelle: Reuters

Peter Ratcliffe aus Großbritannien (65, Nephrologe an der Universität Oxford) sowie die US-Amerikaner William Kaelin (62, Onkologe in Havard) und Gregg Semenza (63, Pädiater und Professor in Baltimore) haben entdeckt, wie Zellen den Sauerstoffgehalt in der Umgebung wahrnehmen und sich daran anpassen. Damit haben die drei nach Ansicht des Nobel-Komitees die Grundlagen geschaffen für die Entwicklung neuer Strategien zur Bekämpfung von Blutarmut, Krebs und vielen anderen Erkrankungen. Alle drei arbeiten auch praktisch in eigenen Labors und Instituten an der Thematik. 2016 hatten die drei Wissenschaftler bereits den renommierten Lasker-Award bekommen.

Mehr über den Nobelpreis an drei Zellforscher

Der Physik-Nobelpreis für die Erforschung des Universums

Physik-Nobelpreisträger: Michel Mayor, Didier Queloz und James Peebles.
Physik-Nobelpreisträger: Michel Mayor, Didier Queloz und James Peebles.
Quelle: AP

Die Evolution des Universums und der Platz der Erde im Kosmos sind 2019 je einen halben Nobelpreis für Physik wert. Geehrt werden James Peebles (84, emeritierter Progfessor an der US-Universität Princeton) für seine theoretischen Entdeckungen in physikalischer Kosmologie. Der Kanadier James Peebles entwickelte über zwei Jahrzehnte eine kosmologische Theorie, die uns hilft, die Geschichte des Weltalls zu verstehen - vom Urknall bis heute. Die beiden Schweizer Astronomen Michel Mayor (77) und Didier Queloz (53) werden für die erste Entdeckung eines Exoplaneten um einen sonnenähnlichen Stern, also eines erdähnlichen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, geehrt. Diese Entdeckung von 1995 begründete einen neuen Zweig der Astronomie.

Mehr über den Nobelpreis für ein neues Bild vom Kosmos

Chemie-Nobelpreis 2019 für eine "wiederaufladbare Welt"

Chemie-Nobelpreisträger: Akira Yoshino, John B. Goodenough und M. Stanley Whittingham.
Chemie-Nobelpreisträger: Akira Yoshino, John B. Goodenough und M. Stanley Whittingham.
Quelle: Reuters

Der Nobelpreis für Chemie geht 2019 an den US-Amerikaner John B. Goodenough (eigentlich Physiker und Materialwissenschaftler an der Universität von Texas in Austin), M. Stanley Whittingham (der 77-jährige Brite lehrt in den USA) und Akira Yoshino (71, Professor an der Universität Kyoto). Die Chemiker haben sich mit Lithium-Ionen-Batterien beschäftigt und eine "technologische Revolution" angeschoben. Alle drei Forscher arbeiteten zwischen den 1970er- und 1980er-Jahren unabhängig voneinander an der Lithium-Ionen-Technologie. Ihre Forschungsergebnisse führten zur Entwicklung der Lithium-Ionen-Batterie, die uns heutzutage ein mobiles Leben ermöglicht. Der 97-jährige Goodenough wird zum Zeitpunkt der Preisverleihung die älteste Person sein, der bislang ein Nobelpreis verliehen wurde.

Mehr über den Nobelpreis an drei Batterieforscher

Zwei Literaturnobelpreise auf einmal: für 2018 und 2019

2018 war der begehrte Literaturnobelpreis nicht vergeben worden - wegen der Belästigungs- und Korruptionsvorwürfe, die die Jury der Schwedischen Akademie in eine schwere Krise gestürzt hatte. Deshalb werden in diesem Jahr gleich zwei Schriftsteller ausgezeichnet: die Polin Olga Tokarczuk und der Österreicher Peter Handke. Tokarczuk, die den Preis für 2018 erhält, gilt als Meisterin des historischen Romans und liebt mythische Gleichnisse. Die Polin, die über die Psychoanalyse zum Schreiben kam, kämpft gegen Nationalismus. Wesentlich umstrittener ist der Preisträger für 2019, Peter Handke: Er hat viel beachtetet, auch poetische Bücher verfasst, wird für seine Haltung im Jugoslawienkrieg aber bis heute scharf kritisiert. Die Länder Kosovo und Albanien boykottieren deshalb die Veranstaltung in Stockholm.

Mehr über die Literaturnobelpreisträger

Der Nobelpreis, der keiner ist

Und dann gibt es noch den Nobelpreis, der nur so genannt wird. Auch der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften wird am selben Tag in Stockholm verliehen, jedoch von der Schwedischen Reichsbank:

Der Wirtschaftsnobelpreis ist vergeben worden. Archivbild.

Ehrung für Kampf gegen Armut - "Wirtschaftsnobelpreis" geht an drei Ökonomen

Die Nobelpreise für Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Frieden sind bereits verkündet worden. Nun steht auch fest, wer im Bereich Wirtschaftswissenschaften den Preis erhält.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.