Sie sind hier:

DIHK zu CO2-Bepreisung - Betriebe nicht zusätzlich belasten

Datum:

Das Klimakabinett der Regierung will im September über ein Paket für mehr Klimaschutz entscheiden. Ins Zentrum der Debatte ist ein Preis für den Ausstoß von CO2 gerückt.

DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Archivbild
DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Archivbild
Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbid/dpa

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat in der Debatte zur CO2-Bepreisung vor zusätzlichen Belastungen für die Wirtschaft gewarnt. DIHK-Präsident Eric Schweitzer sagte, Deutschland müsse auch beim Klimaschutz internationale Verpflichtungen einhalten. Eine nationale CO2-Bepreisung müsse aber europäisch "anschlussfähig" sein.

Die Politik müsse Alternativen für Unternehmen schaffen, zum Beispiel einen schnelleren Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.