Sie sind hier:

Unabhängig von Skywalker-Saga - Disney kündigt neue "Star Wars"-Trilogie an

Datum:

Vor dem Kinostart des nächsten Teils der "Star Wars"-Reihe kündigt Disney eine neue Trilogie der Sternenkrieger-Saga an. Diesmal soll jedoch einiges anders werden.

Statisten im Film Star Wars - The-Force Awakens, aufgenommen am 10.11.2017
Disney hat eine neue "Star Wars"-Trilogie angekündigt. Quelle: reuters

Der US-Unterhaltungsriese Disney hat Anlegern nach unerwartet schwachen Quartalszahlen mit der Ankündigung einer neuen "Star Wars"-Trilogie Mut gemacht. Für die Fortsetzung der erfolgreichen Reihe wurde Rian Johnson verpflichtet, der bereits Regie beim jüngsten Teil "Die letzten Jedi" führte, der Mitte Dezember in den US-Kinos startet.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das gab Konzernchef Bog Iger am Donnerstag (Ortszeit) nach Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse bekannt. Laut einer Mitteilung der Disney-Tochter Lucasfilm soll die Trilogie unabhängig von der Skywalker-Saga sein und komplett neue Charaktere vorstellen.

Disney-Filmgeschäft spielt weniger Geld ein

Zum Erscheinungsdatum wurden noch keine Angaben gemacht. Die "Star Wars"-Neuigkeiten vertrieben an der Börse den Frust über die enttäuschenden Quartalszahlen. In den drei Monaten bis Ende September fielen die Erlöse im Jahresvergleich um drei Prozent auf 12,8 Milliarden Dollar (11,0 Mrd Euro), wie der Konzern mitteilte. Der Überschuss sank um ein Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar.

Während es für Disneys Themenparks weiter rund lief, spielten die Kabel- und TV-Sparte um den kriselnden Sportsender ESPN sowie das Filmgeschäft deutlich weniger Geld ein. Disney kämpft mit Rivalen wie Netflix oder Amazon.com, die mit Streamingdiensten dem klassischen Kabelfernsehgeschäft Konkurrenz machen. Analysten hatten mit erheblich besseren Ergebnissen gerechnet. Am Markt sorgten die Zahlen zunächst für schlechte Stimmung, die Aktie büßte nachbörslich zunächst 3,4 Prozent ein. Die Ankündigung der neuen "Star Wars"-Trilogie ließ den Kurs wieder ins Plus drehen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.