Sie sind hier:

Verfahren wurde eingestellt - Doping-Arzt war schon 2013 im Visier

Datum:

Er ist der mutmaßliche Kopf eines internationalen Doping-Netzwerks, der Sportarzt Mark S. Nach ZDF-Recherchen war er schon 2013 im Visier der Justiz - ohne Konsequenzen.

Spritze mit Ampullen
Spritze mit Ampullen (Symbolfoto)
Quelle: colourbox.de

Der mutmaßliche Kopf eines international operierenden Dopingnetzwerkes, der Erfurter Sportmediziner Dr. Mark S., war schon im Jahr 2013 im Visier der Staatsanwaltschaften.

Verfahren wurde eingestellt

Aus den damals vorliegenden Ermittlungsergebnissen ergaben sich keine greifbaren Anhaltspunkte für ein bestehendes Dopingnetzwerk.
Staatsanwaltschaft Erfurt

Grund der Ermittlungen war eine Anzeige des Doping-Experten Prof. Werner Franke bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen des Verdachts auf Arzneimittelmissbrauch. Die gab das Verfahren an die Doping-Schwerpunktstaatsanwaltschaft Freiburg ab, die es wiederum nach Erfurt weiterleitete. Dort wurde das Ermittlungsverfahren im Jahr 2015 eingestellt.

Auf Nachfrage heißt es in einem Schreiben an das ZDF-Magazin Frontal21: "Aus den damals vorliegenden Ermittlungsergebnissen ergaben sich keine greifbaren Anhaltspunkte für ein bestehendes Dopingnetzwerk."

Netzwerk operierte schon seit 2011

Doch nach neuen Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft München I existierte das Dopingnetzwerk rund um Dr. Mark S. schon seit 2011. Inzwischen wurde er nach einer Razzia zusammen mit vier weiteren Deutschen verhaftet. Die Ermittler überführten außerdem bis jetzt 21 Athleten aus acht Nationen des Eigenblutdopings.

Anlass für Frankes Anzeige war der Prozess am Landgericht Stuttgart im Jahr 2013 gegen den Radprofi Stefan Schumacher. Sein ehemaliger Arbeitgeber, der Radsport-Rennstall "Team Gerolsteiner", klagte gegen ihn wegen Betrugsverdachts, weil er des Dopings überführt worden war. Schumacher bestritt den Vorwurf. Sein Argument: Teamleitung und Mannschaftsärzte, darunter Dr. Mark S., hätten von den Dopingpraktiken gewusst. Das Gericht sprach Schumacher schließlich frei. In ihrer Urteilsbegründung schreibt die Kammer, dass die Teamärzte "Doping möglicherweise sogar aktiv unterstützten." Frontal21 liegen das Gerichtsurteil sowie die Strafanzeigen vor.

Nach der Razzia in Erfurt werden immer mehr Details über das internationale Dopingnetzwerk rund um den Arzt Mark S. bekannt. Er ist der verantwortliche Mediziner im Dopingskandal um den Langläufer Johannes Dürr.

Beitragslänge:
7 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.