Sie sind hier:

Drei Jahre nach Berlin-Anschlag - Opfer-Vertreterin will Gedenktag

Datum:

Im Dezember 2016 starben bei dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz zwölf Menschen. Eine Hinterbliebene fordert nun einen Gedenktag - nicht nur für diese Opfer.

Rosen und Kerzen auf den Stufen der Gedächtniskirche. Archivbild
Rosen und Kerzen auf den Stufen der Gedächtniskirche. Archivbild
Quelle: Christoph Soeder/dpa

Drei Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf einem Berliner Weihnachtsmarkt fordert Astrid Passin, Sprecherin von Opfern und Hinterbliebenen, einen nationalen Gedenktag. Zudem kündigte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gegenüber die Gründung einer Interessenvertretung für "deutsche Terroropfer im In- und Ausland" an.

Passin beklagte außerdem, dass die Versorgung der Opfer und Hinterbliebenen immer noch ungenügend sei. Bei Opfern, die erwerbsunfähig geworden seien, gebe es deshalb auch Existenzängste.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.