Sie sind hier:

Dürre steigert Spannungen - Tote bei Nomadenangriff in Nigeria

Datum:

Trockenheit drängt Nomaden aus dem Norden in den Süden Nigerias. Das sorgt für Spannungen mit Bauern. Jetzt kam es zu einem tödlichen Gewaltausbruch.

Bei einem Angriff von bewaffneten Nomaden auf sechs Dörfer in Nigeria sind mindestens 86 Menschen ums Leben gekommen. Das sagte ein Polizeisprecher des Bezirks Gashish im Staat Plateau dem Sender Channels Television.

Im Bundesstaat Plateau kommt es immer wieder zu Spannungen und Gewalt zwischen primär muslimischen Nomaden und christlichen Bauerngemeinden. Wegen der zunehmenden Trockenheit im Norden des Landes weichen zahlreiche Nomaden mit ihren Kuhherden in den Süden Nigerias aus.

Bei einem Angriff auf Bauern im Zentrum Nigerias sind nach Polizeiangaben mindesten 86 Menschen ums Leben gekommen. Mutmaßlich sollen bewaffnete Nomaden verantwortlich sein.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.