Ministerpräsidentenwahl im März

Sie sind hier:

Durchbruch in Thüringen - Ministerpräsidentenwahl im März

Datum:

CDU sowie Linke, SPD und Grüne in Thüringen machen Nägel mit Köpfen. Sie einigen sich auf die Wahl eines Regierungschefs und auf Neuwahlen.

Bodo Ramelow im Landtag
Bodo Ramelow im Landtag
Quelle: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Durchbruch In der Thüringer Regierungskrise. Linke, SPD und Grüne einigten sich mit der CDU auf eine Ministerpräsidentenwahl am 4. März, wie der frühere Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) in Erfurt bekannt gab. Ramelow tritt als Kandidat an. Die vier Parteien verständigten sich auch auf eine Neuwahl des Parlaments am 25. April 2021.

Zudem einigten sie sich auf einen "Stabilitätsmechanismus", so Ramelow. Damit soll gesichert werden, dass die AfD im Landtag nicht Zünglein an der Waage ist.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier:

Linke, SPD, Grüne und CDU einig -
Neuwahlen in Thüringen am 25. April 2021
 

Rot-Rot-Grün und CDU haben sich auf Neuwahlen in Thüringen im April 2021 geeinigt. In zwei Wochen will sich Ramelow zur Wahl als Ministerpräsident einer Übergangsregierung stellen.

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.