Sie sind hier:

Eine Million Menschen betroffen - Myanmar kappt Zugang zum Internet

Datum:

In Myanmar bekämpfen sich seit vielen Jahren islamische Rebellen und das Militär. Nun hat die Regierung reagiert und schneidet einen ganzen Bundesstaat vom Internet ab.

Aung San Suu Kyi ist Regierungschefin von Myanmar. Archivbild
Aung San Suu Kyi ist Regierungschefin von Myanmar. Archivbild
Quelle: Bullit Marquez/AP/dpa

Auf Anweisung der Regierung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi sind in Myanmar mehr als eine Million Menschen vom Internet abgeschnitten. Im Bundesstaat Rakhine kappten vier Telekommunikations-Unternehmen nach Aufforderung des Kommunikationsministeriums den Zugang.

Die Unterbrechung dauert bereits seit Freitag vergangener Woche. Menschenrechtler äußerten Protest gegen die Unterdrückung von Informationen. Das Kommunikationsministerium ließ offen, wie lange die Blockade dauern soll.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.