Sie sind hier:

Einigung in Katalonien - Separatisten wollen Koalition

Datum:

Der Konflikt über die mögliche Unabhängigkeit Kataloniens ist noch lange nicht beendet. Jetzt sorgt eine Verständigung zweier Parteien für eine Überraschung.

Carles Puigdemont soll auch künftig Regierungschef bleiben.
Carles Puigdemont soll auch künftig Regierungschef bleiben. Quelle: Uncredited/AP/dpa

In der spanischen Konfliktregion Katalonien haben sich die beiden großen Unabhängigkeitsparteien nach Medienberichten auf die Bildung einer Regierungskoalition geeinigt. Diese soll von dem im Oktober abgesetzten Regionalpräsidenten Carles Puigdemont geführt werden.

Das hätten Puigdemont und die Chefin der linksnationalistischen Partei ERC, Marta Rovira, in der belgischen Hauptstadt Brüssel beschlossen, berichteten Medien wie die Nachrichtenagentur Europa Press und die Zeitung "El Pais".

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.