Sie sind hier:

Nur noch zwei Weibchen - Letzter Nördlicher Breitmaulnashornbulle tot

Datum:

Er war der letzte männliche Vertreter: Sudan, das letzte männliche nördliche Breitmaulnashorn der Welt, ist gestorben. Forscher versuchen, die Art zu erhalten.

Ein Bulle des nördlichen Breitmaulnashorns. Archivbild
Ein Bulle des nördlichen Breitmaulnashorns. Archivbild Quelle: Eva Krafczyk/dpa

Das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn der Welt ist gestorben. Der 45 Jahre alte Sudan habe zuletzt altersbedingt stark gelitten - daher hätten die Tierärzte die Entscheidung getroffen, ihn einzuschläfern, teilte das Wildtierreservat Ol Pejeta in Kenia mit.

Nach Sudans Tod gibt es weltweit nur noch zwei Tiere dieser Unterart des Breitmaulnashorns, Sudans Tochter und Enkelin. Mithilfe künstlicher Reproduktion versuchen Wissenschaftler den Fortbestand der Art zu sichern.

Der letzte Nördliche Breitmaulnashornbulle ist in einem Reservat in Kenia gestorben. Der 45-jährige Sudan wurde wegen seines hohen Alters und Gesundheitsproblemen eingeschläfert.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.