Sie sind hier:

Vorstoß sorgt für Empörung - Union will nach Syrien abschieben

Datum:

Seit Jahren toben schwerste Kämpfe in Syrien. Trotzdem wollen Länderinnenminister straffällige Syrer möglichst bald heimschicken. Das sorgt für Empörung.

Zerstörtes Aleppo: Noch immer herrscht Krieg in Syrien.
Zerstörtes Aleppo: Noch immer herrscht Krieg in Syrien.
Quelle: Max Black/AP/dpa

Die Unions-Länderinnenminister von Bayern und Sachsen sorgen mit ihrem Vorstoß für Irritationen, so bald wie möglich straffällige Syrer wieder in ihre Heimat abzuschieben. SPD, Linke, Grüne und Flüchtlingsaktivisten reagierten empört auf die Idee und warfen der Union ein zynisches Wetteifern mit der AfD vor.

Das Bundesinnenministerium wiegelte ab und betonte, es werde keine baldigen Abschiebungen geben. Es gehe zunächst nur darum, die Sicherheitslage neu zu bewerten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.