Sie sind hier:

Entlastung für Geringverdiener - Bundestag für höheres Wohngeld

Datum:

Mit dem kommenden Jahr gibt es mehr Wohngeld für Haushalte mit geringem Einkommen. Das hat der Bundestag beschlossen.

Wohnhäuser in Dresden (Archiv).
Wohnhäuser in Dresden (Archiv).
Quelle: Monika Skolimowska/zb/dpa

Das Wohngeld für Haushalte mit geringem Einkommen soll zum Jahreswechsel steigen. Der Bundestag stimmte mit den Stimmen der Koalitionsparteien und der AfD dafür. Linke, Grüne und FDP enthielten sich. Der Bundesrat muss noch zustimmen.

Nach Berechnungen der Regierung sollen etwa 660.000 Haushalte profitieren, darunter 180.000 Haushalte, die derzeit kein Wohngeld erhalten. Bedürftige Zwei-Personen-Haushalte erhalten derzeit im Schnitt 145 Euro Wohngeld im Monat, künftig 190 Euro.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.