Sie sind hier:

Entschädigung nicht vererbbar - Maike Kohl-Richter geht leer aus

Datum:

Die Rekord-Entschädigung für den verstorbenen Altkanzler Kohl ist nicht vererbbar. Damit geht seine Witwe vor Gericht leer aus - darf aber noch hoffen.

Maike Kohl-Richter kommt zum Oberlandesgericht.
Maike Kohl-Richter kommt zum Oberlandesgericht.
Quelle: Oliver Berg/dpa

Maike Kohl-Richter hat keinen Anspruch auf eine von Altkanzler Helmut Kohl erstrittene Rekord-Entschädigung in Höhe von einer Million Euro. Das entschied das Oberlandesgericht Köln. Der Anspruch auf Geldentschädigung sei nicht vererbbar, erläuterte die Vorsitzende Richterin Margarete Reske.

Kohl war im vergangenen Jahr gestorben. Das Urteil des Oberlandesgerichts ist allerdings noch nicht rechtskräftig - die Witwe und Alleinerbin Maike Kohl-Richter (54) kann dagegen in Revision gehen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.