Sie sind hier:

Entscheidung des BGH - Entschädigung für falsches Hotel

Datum:

Drei Tage in einem anderen Hotel - in einem Zimmer ohne Meerblick, aber mit Ekelfaktor. Eine Familie pocht auf Entschädigung. Zu Recht, entscheidet der BGH.

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe.
Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Quelle: Uli Deck/dpa

Urlaubszeit ist kostbar: Selbst wenn Reisende nur einige Tage im falschen Hotel einquartiert werden, können sie einen Anspruch auf Entschädigung für diese "nutzlos aufgewendete Urlaubszeit" haben. Das hat jetzt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden.

Damit war eine Familie mit ihrer Klage erfolgreich. Sie war für drei Tage in einem anderen Hotel einquartiert worden. Dieses war unfertig, das Zimmer hatte nicht den gebuchten Meerblick und war in einem ekligen Zustand.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.