Sie sind hier:

Entwicklungsminister Müller - Steuerfreiheit für fairen Kaffee

Datum:

Jedes Jahr nimmt der Fiskus rund eine Milliarde Euro an Kaffeesteuer ein. Für fair gehandelten Kaffee plant Entwicklungsminister Müller eine Ausnahme.

Fair gehandelter Kaffee in einem Regal.
Fair gehandelter Kaffee in einem Regal.
Quelle: Henning Kaiser/dpa

Fair gehandelter Kaffee sollte aus Sicht von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) von der Kaffeesteuer befreit werden. "Die Kaffeesteuer sollte für fairen Kaffee ausgesetzt werden. Das wäre ein deutlicher Preisanreiz, den der Finanzminister setzen kann", sagte Müller der "Bild am Sonntag".

Ziel müsse sein, dass nur noch fairer Kaffee gekauft wird. "Der Anteil von fair gehandeltem Kaffee, der ohne Kinderarbeit und Raubbau an der Natur produziert wird, liegt erst bei 15 Prozent", beklagte er.

Gesellschaft | plan b - plan b: Faire Ostern

Zu Ostern stehen wieder Millionen von Schokoladenhasen in den Supermarktregalen. Doch kaum ein Verbraucher weiß, welches Elend unser Schokoladenkonsum in den Kakao-Anbauländern verursacht.

Videolänge:
28 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.