Sie sind hier:

Entwurf des Justizministeriums - Besserer Schutz vor Abofallen?

Datum:

Wer vergisst, den Handyvertrag oder das Zeitungsabo rechtzeitig zu kündigen, verpflichtet sich oft für weitere Jahre zur Zahlung. Das könnte bald anders werden.

Justizministerin Christine Lambrecht (SPD). Archivbild
Justizministerin Christine Lambrecht (SPD). Archivbild
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Verbraucher könnten bald besser vor Abofallen und unfairen Verträgen geschützt werden. Das Justizministerium veröffentlichte dazu einen Entwurf für ein entsprechendes Gesetz. "Verbraucherinnen und Verbraucher werden viel zu häufig abgezockt", sagte Justizministerin Christine Lambrecht (SPD).

Demnach sollen zum Beispiel die Höchstlaufzeiten von Handyverträgen oder Zeitschriftenabos von zwei Jahren auf maximal ein Jahr verkürzt werden. Auch automatischen Vertragsverlängerungen soll der Riegel vorgeschoben werden.

Screenshot Bubble Shooter

Smartphone-Apps - Vorsicht vor Abofallen

Ein falscher Klick, und die Abofalle schnappt zu. Immer wieder gehen Smartphone-Nutzer Abzockern auf den Leim - vor allem in Spiele-Apps. Schutz bietet eine Drittanbietersperre.

von Alfred Krüger
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.