Sie sind hier:

Ermittlungen im Fall Skripal - Russland will Treffen mit Johnson

Datum:

Russland wehrt sich weiter gegen die Anschuldigungen in der Skripal-Affäre. Die Botschaft in London fordert nun ein Treffen mit dem britischen Außenminister.

Der Blick auf die russische Botschaft in London.
Der Blick auf die russische Botschaft in London. Quelle: Alastair Grant/AP/dpa

Im Konflikt um den vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal hat die russische Botschaft in London die Zusammenarbeit mit Großbritannien kritisiert und ein Treffen mit Außenminister Boris Johnson beantragt.

Botschafter Alexander Jakowenko warte seit langem auf ein Gespräch mit Johnson und habe eine Note an das Ministerium geschickt, um über die Ermittlungen zu sprechen, erklärte Moskaus Vertretung in Großbritannien laut der Agentur Tass. Russland will in die Ermittlungen eingebunden werden.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.