Sie sind hier:

Ersatzteile für Bundeswehr - Von der Leyen setzt auf 3D-Drucker

Datum:

Mängel beim Material beschäftigen die Bundeswehr seit Jahren. Eine neue Technik soll Abhilfe schaffen.

Von der Leyen (CDU) besucht das Erfurter Logistikkommando.
Von der Leyen (CDU) besucht das Erfurter Logistikkommando. Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Um die Materialprobleme der Bundeswehr zu bewältigen, will Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) auch auf neue technische Möglichkeiten setzen. Beispielsweise sei es inzwischen schon möglich, einzelne Ersatzteile für Bundeswehrfahrzeuge mit Hilfe von 3D-Druckern direkt im Einsatzgebiet zu fertigen, erklärte die Ministerin in Erfurt.

"Das ist mit Sicherheit der Weg in die Zukunft." Die dazu nötigen Gelder müssten auf jeden Fall bereitgestellt werden, forderte von der Leyen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.