Sie sind hier:

Europäische Kommission - EU will gegen Menschenhandel vorgehen

Datum:

Die Migrationskrise hat Menschen anfälliger für Ausbeutung und kriminelle Netzwerke gemacht. Dies will die EU nicht einfach so hinnehmen.

Menschenhandel über das Mittelmeer.
Menschenhandel über das Mittelmeer. Quelle: Lena Klimkeit/dpa

Die EU-Kommission will verstärkt gegen Menschenhandel vorgehen. "Es ist nicht akzeptabel, dass Menschen im 21. Jahrhundert noch wie Ware gehandelt und ausgebeutet werden", sagte EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos in Brüssel.

Ab 2018 will die Kommission Mitgliedstaaten ermutigen, diejenigen zu bestrafen, die Dienste von Opfern von Menschenhandel nutzen. Für Opfer will sie den Zugang zu ihren Rechten verbessern. Besonders Kinder sollen in der EU künftig besser geschützt werden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.