ZDFheute

Neymar gewinnt Namenrechtsstreit

Sie sind hier:

EU-Gericht zu Marke "NEYMAR" - Neymar gewinnt Namenrechtsstreit

Datum:

Die Namen von Fußballstars werden oft genutzt, um Produkte zu verkaufen - meist mit deren Beteiligung am Gewinn. Neymar musste aber nun für seine Markenrechte kämpfen.

Neymar spielt derzeit bei Paris Saint-Germain. Archivbild
Neymar spielt derzeit bei Paris Saint-Germain. Archivbild
Quelle: Michel Euler/AP/dpa

Der brasilianische Fußballstar Neymar hat einen Rechtsstreit um die Markenrechte an seinem Namen vor dem EU-Gericht gewonnen. Die von einem Dritten angemeldete Marke "NEYMAR" sei nichtig, urteilten die Luxemburger Richter (Rechtssache T-795/17).

Hintergrund ist ein Streit zwischen Neymar und einem Portugiesen. Dieser hatte sich 2013 die Markenrechte für "NEYMAR" in der EU für Kleidung, Schuhe und Kopfbedeckungen gesichert. Laut EU-Gericht wollte er die Bekanntheit des Fußballers ausnutzen.

Auch andere Spitzenfußballer verdienen mit ihrem Namen viel Geld. Mehr dazu lesen Sie hier:

Neymar am 11.05.2019 in Angers (Frankreich)

Neymar gewinnt Markenstreit -
Das sind die best-vermarkteten Fußball-Namen
 

Brasiliens Fußballstar Neymar hat den Rechtsstreit um die Markenrechte an seinem Namen gewonnen. Auch andere Spitzenfußballer verdienen mit ihrem Namen sehr viel Geld.

von Ralf Lorenzen
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.