Sie sind hier:

EU-Unterhändler einig - Einweg-Plastik wird verboten

Datum:

Plastikgeschirr und -Besteck, Wattestäbchen oder Ballonhalter: Diese Einwegprodukte wird es künftig in der EU nicht mehr geben.

Bunte Trinkhalme aus Plastik sind in der EU künftig verboten.
Bunte Trinkhalme aus Plastik sind in der EU künftig verboten.
Quelle: Ralf Hirschberger/dpa

Das EU-Verbot von Plastiktellern, Trinkhalmen und anderen Wegwerfprodukten aus Kunststoff ist unter Dach und Fach. Unterhändler des EU-Parlaments und der EU-Staaten einigten sich in Brüssel auf die Einzelheiten, wie die österreichische Ratspräsidentschaft mitteilte.

Ziel ist die Eindämmung des Plastikmülls in der Umwelt. Bedeutsam ist das Paket auch für die Kunststoffbranche. Laut Behörden machte sie 2015 einen Umsatz von 340 Milliarden Euro und beschäftigte 1,5 Millionen Menschen.

Mehr zu dem Thema lesen Sie hier!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.