Sie sind hier:

Boxen - Ex-Boxweltmeister Beyer gestorben

Datum:

Zwei Monate nach dem Unfalltod von Graciano Rocchigiani wird der deutsche Boxsport von einer weiteren Todesnachricht erschüttert: Markus Beyer starb mit nur 47 Jahren.

Archiv: Markus Beyer am 05.04.2003 in Leipzig
Beyer wurde am 23. Oktober 1999 WBC-Weltmeister im Supermittelgewicht.
Quelle: ap

Der frühere Box-Weltmeister Markus Beyer ist nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Beyer wurde nur 47 Jahre alt und verstarb am Montag in einem Berliner Krankenhaus.

Der gebürtige Sachse hatte 1999 als Profi seinen größten Erfolg gefeiert. Durch einen Sieg über den Briten Richie Woodhall wurde Beyer erstmals Weltmeister im Supermittelgewicht. "Er war mein Lieblingsboxer, ein großartiger Mensch", sagte sein langjähriger Trainer Ulli Wegner.

Beyer arbeitete seit 2015 beim MDR als Experte der Sendung "Sport im Osten".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.