Sie sind hier:

Familienministerin Giffey - Schulen sollen Rassismus melden

Datum:

Gewalt, Rassismus und offener Hass sind an deutschen Schulen teilweise immer noch an der Tagesordnung. Familienministerin Giffey will das ändern.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD).
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). Quelle: Wolfgang Kumm/dpa

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat an Schulen appelliert, jeden Fall von Antisemitismus, Rassismus und offenem Hass den Schulbehörden zu melden und aufzuarbeiten. "Viele Schulen scheuen davor zurück, weil sie eine Stigmatisierung fürchten, wenn sie mit vielen Fällen in der Statistik auftauchen", sagte die SPD-Politikerin der "Passauer Neuen Presse".

"Davon müssen wir wegkommen. Eine Schule, die Gewaltvorfälle meldet, ist eine Schule, in der damit konsequent umgegangen wird."

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.