Sie sind hier:

Fast 22 Prozent Rückgang - Deutsche Stromexporte gesunken

Datum:

Deutschland ist auch beim Strom eine Exportnation. In diesem Jahr ist aber deutlich weniger Strom in die Nachbarländer geflossen als früher.

Masten einer Hochspannungsleitung.
Masten einer Hochspannungsleitung.
Quelle: Patrick Pleul/zb/dpa/Symbolbild

Die deutschen Stromexporte sind 2019 stark gesunken. Da gleichzeitig mehr Strom nach Deutschland importiert wurde, gab es 2019 den geringsten Exportüberschuss seit sechs Jahren, wie Zahlen der Bundesnetzagentur zeigen.

Deutschland ist nach wie vor großer Stromexporteur. Bis Mitte Dezember wurden rund 57.000 Gigawattstunden Strom exportiert. Im Vergleich zu den gut 73.000 Gigawattstunden von 2018 waren das fast 22 Prozent weniger. Laut Experten liegt das an den höheren Kosten für die Stromerzeugung aus Braunkohle.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.