Sie sind hier:

Folgen von Niedrigwasser - Tomaten und Wassermelonen im Rhein

Datum:

Die niedrigen Wasserstände der Flüsse haben nicht nur Folgen für die Schifffahrt. Auch die Pflanzenwelt reagiert auf das Niedrigwasser - mit neuem Leben.

Tomaten auf einer Sandbank mitten im Rhein.
Tomaten auf einer Sandbank mitten im Rhein.
Quelle: Thomas Frey/dpa

Auf den neu aufgetauchten Kiesbänken im historischen Niedrigwasser des Rheins haben sich viele Tomatenpflanzen und teils sogar Wassermelonen angesiedelt. "Die Samen stammen wohl unter anderem aus Kläranlagen und Küchenabfällen von Schiffen", so Andreas Sundermeier von der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) in Koblenz.

"Die Tomaten werden zum Teil reif. Ich habe selbst schon welche auf den Buhnenfeldern am Niederrhein geerntet", sagte Sundermeier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.