Sie sind hier:

Empörung über Vortrag - Forscher erklärt Physik zur Männer-Domäne

Datum:

Ein Physik-Forscher hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Alessandro Strumia erklärte in einem Vortrag Physik zur Männer-Domäne. Das Forschungsinstitut Cern reagierte.

Das Cern schließt einen Gastforscher aus. Archivbild
Das Cern schließt einen Gastforscher aus. Archivbild Quelle: Martial Trezzini/KEYSTONE FILE/dpa

Die Europäische Organisation für Kernforschung (Cern) hat seinen bisherigen Gastforscher nach dessen Vortrag über die angebliche Untauglichkeit von Frauen in der Physik vorerst ausgeschlossen. Alessandro Strumia von der Uni Pisa hatte gesagt, die Physik sei "von Männern erfunden und aufgebaut" worden. Unqualifizierte Frauen würden heute aus politischen Gründen Posten einfordern.

Strumia, der auch an der Universität Pisa lehrt, löste mit seinen Äußerungen Empörung aus. Das Institut beendete vorerst jegliche Zusammenarbeit mit dem Forscher.

Strumia hatte bei einer Konferenz zur Rolle von Frauen in der Physik argumentiert, die Physik sei "nicht sexistisch gegenüber Frauen". Allerdings belegten Frauen vor allem Fächer im Bereich Gender Studies - und klagten dann über einen niedrigen Frauenanteil in den Naturwissenschaften - doch man werde nicht "durch eine Einladung" zum Physiker. Nach Strumias Ansicht würden vielmehr Männer unter "Diskriminierung" in der Physik leiden.

Der Vortrag verärgerte mehrere Frauen, die an der Konferenz teilnahmen. Sie warfen Strumia in sozialen Online-Netzwerken Sexismus vor. Der Frauenanteil unter den Cern-Mitarbeitern liegt nach Angaben der Institution bei weniger als 20 Prozent. Allerdings wird die Einrichtung seit 2016 von einer Frau, der Italienerin Fabiola Gianotti, geleitet.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.