Sie sind hier:

Forscher züchten zwei Embryos - Hoffnung für bedrohte Nashorn-Art

Datum:

Einst zogen Nördliche Breitmaulnashörner in großer Zahl durch Afrika, sie wurden aber praktisch ausgerottet. Nur noch zwei Tiere leben weltweit. Forscher wollen die Art retten.

Fatu (r.) und Najin sind die letzten beiden Nashörner ihrer Art.
Fatu (r.) und Najin sind die letzten beiden Nashörner ihrer Art.
Quelle: Ben Curtis/AP/dpa

Forscher haben einen weiteren wichtigen Schritt zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns gemacht. Im Rahmen einer künstlichen Befruchtung erzeugten sie zwei Embryos, die helfen sollen, das Überleben der vom Aussterben bedrohten Unterart zu sichern.

Die Wissenschaftler, darunter vom Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung, hatten dazu kürzlich in Kenia Eizellen von den zwei letzten überlebenden Tieren entnommen. Diese wurden mit Sperma bereits verstorbener Bullen befruchtet.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.