Sie sind hier:

Eiche vor Weißem Haus weg - Wo ist Macrons Baum?

Datum:

Es war symbolträchtiges Gärtnern: Trump und Macron pflanzten gemeinsam eine Eiche vor dem Weißen Haus ein. Doch plötzlich war der Baum weg. Das Rätsel scheint nun gelöst.

Weißes Haus: Macrons Baum ist verschwunden
Nur noch ein gelber Fleck zu sehen: Der symbolträchtige Baum vor dem Weißen Haus ist verschwunden. Quelle: ap

Für gewaltige Verwunderung hat das Verschwinden einer jungen Eiche gesorgt, die US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron bei dessen Besuch im Garten des Weißen Hauses gepflanzt hatten. Jetzt hat der französische Botschafter in Washington bestätigt: Der Setzling einer Eiche wurde wie bei eingeführten Pflanzen üblich in Quarantäne genommen. "Er ist in Quarantäne, was für jeden in die USA importierten lebenden Organismus verpflichtend ist", schrieb Gérard Araud am Sonntag (Ortszeit) auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter. "Er wird später wieder eingepflanzt."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Quarantäne als Maßnahme gegen französische Schädlinge

Mit der Maßnahme soll verhindert werden, dass Krankheiten oder Schädlinge in die USA eingeschleppt werden. Auf den Kommentar eines Twitter-Nutzers, einen Baum erst einzupflanzen und dann in Quarantäne zu nehmen, sei wenig sinnvoll, entgegnete der Botschafter, die Wurzeln seien in Plastik einpackt gewesen. "Die Wurzeln waren sorgfältig isoliert."

Weißes Haus: Donald Trump und Emmanuel Macron pflanzen einen Baum
Hier stand sie noch: Vor einer Woche pflanzten beide Staatschefs mit ihren Ehefrauen im Garten des Weißen Hauses die junge Eiche ein. Quelle: ap

Trump und Macron hatten den Setzling, ein Gastgeschenk des französischen Präsidenten, vergangene Woche zum Auftakt von Macrons Staatsbesuch im Garten des Weißen Hauses gepflanzt. Der junge Baum weist symbolisch auf die historischen Bande beider Länder hin: Er stammt aus einem nordfranzösischen Wald, in dem im Ersten Weltkrieg mehr als 2.000 US-Soldaten im Kampf gegen die Deutschen getötet worden waren.

Plötzlich weg

Später fiel aber auf, dass der Baum aus dem Garten des Weißen Hauses verschwunden war. Das sorgte zunächst für große Verwunderung.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.