Sie sind hier:

Freiburger Missbrauchsfall - Mehr Jugendamt-Personal gefordert

Datum:

Jahrelang wird ein Junge im Raum Freiburg missbraucht. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung fordert Konsequenzen.

Rörig sieht die Jugendämter unterbesetzt. Archivbild
Rörig sieht die Jugendämter unterbesetzt. Archivbild Quelle: Robert Schlesinger/dpa

Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Neunjährigen im Raum Freiburg fordert der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung unter anderem Verbesserungen bei den Jugendämtern. "Jugendämter brauchen mehr Personal, müssen besser hineinschauen können", sagte Johannes-Wilhelm Rörig im ZDF-Morgenmagazin.

In dem Freiburger Fall konnte das Kind nicht dauerhaft aus der Familie genommen werden, obwohl Justiz und Jugendamt wussten, dass ein vorbestrafter Sexualstraftäter mit dem Jungen zusammenwohnte.

"Wir müssen den Kampf gegen sexuelle Gewalt viel konsequenter führen. Wir brauchen dringend ein Kindesmissbrauchsbekämpfungsgesetz", sagt der Beauftragte der Bundesregierung für Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch, Johannes-Wilhelm Rörig.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.