Sie sind hier:

Friends of British Royalty - Die Lairds vom Niederrhein

Datum:

Eine Mühle am Niederrhein als Schaltstelle nach Großbritannien? Deutsche Männer im englischen Herrenclub-Ambiente? Ja, die Hochzeit von Harry und Meghan bringt manches an den Tag.

Friends of British Royalty
Friends of British Royalty
Quelle: Privat

Aber gut, eins nach dem anderen. Werfen wir einen Blick nach Nettetal in Nordrhein-Westfalen - oder besser: auf den dortigen Stadtteil Hinsbeck. Zoomen wir noch etwas näher heran. Aha, da ist eine Turmwindmühle, ein "denkmalgeschütztes Profangebäude", wie sogar Wikipedia weiß, 1854 erbaut und in neuerer Zeit rekonstruiert. Was Wikipedia nicht weiß, darum geht es jetzt.

Gediegene Atmosphäre unterm Mühlendach

Untenrum lässt sich die, wie sie exakt heißt, Stammenmühle als absolut passendes Domizil für Musiker und Musen identifizieren. Geigenbaumeister Bernhard Zanders hat dort auf drei Etagen Werkstatt, Büro und einen Musizierraum eingerichtet. Fein, aber was hat das nun mit Harry und Meg zu tun? Dazu müssen wir noch etwas höher - über eine Leiter bis unters Dach. Willkommen im Club der "Friends of British Royalty".

Bis zu acht Personen finden hier einen gemütlichen Platz. Womit auch gleich die maximale Kapazität des Herrenclubs nach englischem Vorbild geklärt wäre. "Gerade erst haben wir unser achtes Mitglied aufgenommen", sagt Bernhard Zanders, oder besser: FoBR (Friend of British Royalty) Bernhard, Laird of Glencairn - so viel Zeit muss sein!

Club-Residenz mit historischem Bezug

"Laird ist ein schottischer, an Landbesitz gebundener Lord-Titel", sagt Laird Bernhard. Nein, der Titel ist nicht ausgedacht, sondern im Zuge einer Umweltschutzaktion für ein schottisches Hochmoor erworben. Und nochmal nein, Titelhandel ist nichts Ehrenrühriges. "Wir haben jeweils einen Quadratfuß erworben und dürfen diesen Titel nun rechtmäßig tragen." Immerhin, so Zanders, seien unter dem Quadratfuß ja noch 7.500 Kilometer. Da ist er, der britische Humor! Ja, diese Männer meinen es ernst. Dass die Friends of British Royalty ausgerechnet in dieser Mühle am Niederrhein ihr Domizil haben, hat einen verblüffenden historischen Bezug. "Genau hier war am 2. Juni 1953, als Queen Elizabeth II. gekrönt wurde, die Relaisstation für die damalige TV-Übertragung nach Deutschland", so Laird Bernhard. Heißt: Ohne die Stammenmühle hätte man hierzulande keine erste Live-Übertragung gesehen, weil das TV-Signal hängengeblieben wäre. Wow!

Zeit für gescheite Gespräche

1994, als Geigenbauer Zanders die Mühle renovierte, keimte denn auch der Gedanke, diese historische Stätte und ihren engen Bezug zu Großbritannien zusammenzuführen. Was also lag da näher, als unterm Mühlendach einen englischen Herrenclub zu installieren? Die Gründung folgte schon 1995, damals mit zunächst vier weiteren Mitstreitern. "Ein Impuls war 'In 80 Tagen um die Welt' von Jules Vernes, was ja zu Anfang und am Ende in einem Herrenclub spielt." Zeit für gescheite Gespräche, sich auch mal in Ruhe lassen können, keine Stammtischparolen und ab und zu vielleicht ein Scotch. "In 23 Jahren war hier noch kein Clubmitglied betrunken."

Dafür hat jedes Mitglied sein eigenes Schwerpunktthema, über das es gut informiert ist - plus natürlich die anglophile Ader als Triebfeder für umfängliche Konversation zu allen möglichen Themen, die die britische Insel und - logo - die Royals betreffen. Genau, jetzt endlich zum Thema: die Hochzeit von Harry und Meghan. Ein Punkt auch für die Herren in der niederrheinischen Mühle? "Aber natürlich", so Zanders.

Jede Menge Gesprächsstoff

Wobei die Schwerpunkte sich weniger darum drehen, was für ein Kleid die Braut tragen könnte, ob der Bräutigam in Uniform erscheint, wer von wem zum Altar geführt wird. "Wenn man etwas weiter zurückschaut, gibt es doch viel interessanteren Gesprächsstoff", meint Bernhard Zanders. Zum Beispiel die Parallele zu Edward VIII., der 1936 abdankte, um die (geschiedene!) US-Amerikanerin Wallis Simpson heiraten zu können. "Daran sieht man doch, wie sehr sich die britische Gesellschaft geändert hat - und auch die anglikanische Kirche."

Angesichts solcher Betrachtungen dürfte spätestens jetzt klar sein, dass sie es tatsächlich ernst meinen, die Lairds vom Niederrhein, da oben in der Mühle, die einst die Hochzeit der Queen live nach Deutschland weiter funkte. Wobei - ach, lassen wir einfach den Club-Gründer sprechen: "Humor ist ja nicht gleich Slapstick. Und jeder hier ist bei einem Großteil der Werke von Monty Python sehr textsicher." Okay, and now for something completely different ...

Was Sie zu dieser Hochzeit wissen müssen

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.