Sie sind hier:

Hopfen-Jubiläum - Island feiert 30 Jahre legales Biertrinken

Datum:

Mehr als 70 Jahre war Island eine bierfreie Zone, bis das Verbot vor 30 Jahren kippte. Dieses Jubiläum feiern die Isländer heute mit einem landesweiten Bier-Tag.

Wenn es draußen schön ist, dann wird mehr Bier getrunken.
Bei Aufhebung des Verbots kauften die Isländer 340.000 Dosen Bier.
Quelle: Daniel Karmann/dpa

Die Isländer haben Grund zum Anstoßen: Seit 30 Jahren dürfen die Bewohner des Inselstaates wieder Bier trinken. Damals wurde ein jahrzehntelanges Verbot aufgehoben - das Land begeht den Jahrestag nun mit einem landesweit gefeierten Bier-Tag. Möglicherweise werden die Partys so ähnlich aussehen wie am 1. März 1989, als alle vier Bars von Reykjavík zum Bersten gefüllt mit Bier trinkenden Gästen waren. Damals kaufte die Bevölkerung der 260.000 Isländer mehr als 340.000 Bierdosen.

In Island war der Bierkonsum 74 Jahre lang verboten. Das Verbot begann 1915, als die Bevölkerung für ein komplettes Alkoholverbot auf der Insel stimmte. Sieben Jahre später wurde das Verbot aber aus wirtschaftlichen Gründen teilweise aufgehoben: Das Land Spanien weigerte sich, Islands wichtigstes Exportprodukt Fisch anzunehmen, wenn der Inselstaat nicht erlaubte, spanischen Wein einzuführen. In einem Referendum 1933 wurde das Verbot schließlich abgeschafft. Um eine mächtige Abstinenzbewegung im Volk zufriedenzustellen, ließ das Parlament das Bierverbot aber bestehen.

Alkoholverkauf bis heute staatlich reguliert

Der Historiker Stefan Palsson ist der Auffassung, dass die Isländer das Bier damals nicht wirklich vermissten. "Sie haben getrunken, um betrunken zu werden, und Bier war dafür nicht wirklich effizient." Erst in den 1970er Jahren kam der Wandel, als die Isländer häufiger an den sonnigen Stränden Europas Urlaub machten und Geschmack für das kühle Getränk entwickelten.

Meinschen feiern 1989 in einer Bar in Reykjavík das erste legal ausgeschenkte Bier seit 1915
In einer Bar in Reykjavík feiern die Isländer 1989 das erste legal ausgeschenkte Bier seit 74 Jahren.
Quelle: AP

Bis heute ist der Alkoholverkauf in Island staatlich reguliert und hoch besteuert. In den speziellen Spirituosenläden mit Lizenz kostet eine Flasche Wodka umgerechnet fast 60 Euro. In Bars kostet ein halber Liter Bier rund 1.100 Isländische Kronen (acht Euro). Grund für die Regulierung ist auch der grassierende Alkoholmissbrauch: Einer von zehn isländischen Männern über 15 Jahre ist nach Angaben der führenden Rehaklinik in Reykjavík mindestens einmal in seinem Leben im Entzug.

Mehr Jugendliche greifen zum Alkohol

Angesichts von Alkoholexzessen und Alkoholkonsum unter Minderjährigen ist der Parlamentsvorsitzende Steingrimur Sigfússon froh über die weiter strengen Alkoholrichtlinien in Island. Die Worst-Case-Vorhersagen von 1989 seien zwar nie wahr geworden, aber seither griffen mehr Jugendliche als vorher zum Alkohol. Vor 30 Jahren stimmte er gegen die Aufhebung des Bierverbots, damals warnte Sigfússon vor Chaos. "Hunderte Kneipen" würden öffnen und an Menschenmassen Bier ausschenken, die nicht mit dem Getränk umgehen könnten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.