Sie sind hier:

Arbeitsmarkt - Chef führt Fünf-Stunden-Tag ein

Datum:

Eine Bielefelder Werbeagentur hat den Fünf-Stunden-Tag eingeführt - bei vollem Lohnausgleich. Zunächst testweise, doch Mitarbeiter und der Chef sind voll des Lobes für das Modell.

Eine IT-Firma aus Bielefeld testet ein alternatives Arbeitsmodell für mehr Effizienz. Die Angestellten arbeiten täglich nur noch fünf Stunden statt acht – bei gleichen Bezügen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Ein Chefwechsel brachte alles ins Rollen: "Was haltet ihr davon, demnächst nur noch fünf Stunden pro Tag zu arbeiten?", fragte der neue Chef - und die zwölf Mitarbeiter der Werbeagentur staunten nicht schlecht. Ein halbes Jahr ist das nun her, und es klappt tatsächlich: Lasse Rheingans hatte die Idee, als er die kleine Agentur übernahm. Nicht nur er selbst wollte aus familiären Gründen kürzer treten, auch im Freundes- und Bekanntenkreis gab es plötzlich immer mehr Menschen, die sich mehr Zeit für ihr Privatleben wünschten.

"Es ist an der Zeit, dass die Arbeitswelt nachzieht"

"Ich glaube an das Konzept", sagt der 37-Jährige, der zuvor zehn Jahre lang eine Werbeagentur in Bielefeld geführt hatte - mit einer klassischen 40-Stunden-Woche und oft auch Überstunden. "Die Zeiten haben sich geändert, das Leben ist schneller geworden, da ist es, glaub ich, an der Zeit, dass die Arbeitswelt nachzieht."

Gesagt und getan: Seitdem wird hier im 6. Stock eines Lofts in Bielefeld von 8 Uhr bis 13 Uhr konzentriert gearbeitet. Private Gespräche untereinander sind weitgehend tabu, wie auch das Lesen von privaten Mails, das kann dann nach Feierabend nachgeholt werden. Lasse Rheingans war es wichtig, dass diese Entscheidung von allen gemeinsam getragen wird, von einsamen Chef-Entscheidungen hält er nicht viel. "Das ist ein Test, und in einem halben Jahr entscheiden wir dann, wie es weiter geht", meinte er damals. Jetzt ist das halbe Jahr um, langsam kommt so etwas wie Routine in den Ablauf, und auch die Kunden haben sich an den unkonventionellen Arbeitsrythmus weitgehend gewöhnt. 

Volle Produktivität

Jana Burdach, Mitte 30, ist Projekleiterin in der Agentur und war anfangs ein wenig skeptisch. "Ich habe viel Kundenkontakt, da hab ich mich schon gefragt, wie die das aufnehmen. Aber es klappt erstaunlich gut. Sie können rund um die Uhr Support-Anfragen stellen, und so sind wir theoretisch erreichbar und in ganz dringenden Fällen überlegen wir, eine Notfall-Hotline einzurichten, aber bislang war sie noch nicht nötig."

Von flexiblen Arbeitszeiten ist viel die Rede. Lasse Rheingans macht es in seiner Software-Firma konkret - und reduziert die Arbeitszeit auf nur fünf Stunden pro Tag. Für alle. Wie kommt das an?

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Victoria Haag freut sich, dass in ihrer Agentur etwas Neues ausprobiert wird. Die 25-Jährige ist für die Entwicklung und Konzeption der Webseiten neuer Kunden zuständig. Anfangs war ihr ein bisschen bange angesichts des dichten Arbeitspensums, doch dann stellte sie fest: Das kommt ihrem Arbeitsrhythmus sehr entgegen: "Ich brauche für die Entwicklung eines neuen Konzeptes eine Stunde, bis ich mich eingearbeitet habe und dann bin ich produktiv. Das heißt, wenn ich jetzt fünf Stunden arbeite, arbeite ich mich eine Stunde ein und bin dann vier Stunden wirklich produktiv, und für mich ist das super."

Nicht in jeder Branche machbar

Auch wenn nicht jeder täglich um Punkt 13:00 Uhr den Griffel fallen lässt (und es gibt auch ein paar Raucher, die ihre Rauchpause ganz selbstverständlich an ihre Arbeitszeit dranhängen), so zeigte sich doch schnell: Durch konzentriertes Arbeiten lässt sich effizienter arbeiten, und auch Sitzungen und Konferenzen müssen nicht ewig dauern. Alles eine Sache guter Organisation. Und wenn dann doch mal jemand eine Frage hat, nimmt man sich auch Zeit für den anderen. Lasse Rheingans: "Mein Ziel ist nicht, eine Maschine zu installieren, die reibungslos fünf Stunden hart arbeitet, sondern ich will eine Organisationsform schaffen, die angemessen und gut funktioniert und die zu hervorragenden Ergebnissen führt."

Natürlich weiss er auch, dass ein solches Modell mit vollem Lohnausgleich nicht in jeder Branche machbar ist: "In anderen Branchen ist das noch schwierig, da kann ich mir das noch nicht gut vorstellen, weil das gleichzeitig bedeutet, dass man mehr Leute einstellen muss, um die gleiche Arbeit zu schaffen", sagt Rheingans. "Aber bei Informatikern und Designern kann man gut in fünf Stunden das operative Geschäft abhandeln und dann kreativ sein."

Mitarbeiter zufrieden

Keiner der zwölf Mitarbeiter möchte zurück zum alten Modell der 40-Stunden-Woche, und jeder nutzt den Zugewinn an Freizeit auf seine Weise: Die einen haben mehr Zeit für ihre Kinder, die anderen können jetzt endlich auch im Winter im Hellen joggen. Rheingans ist recht zuversichtlich, dass er dieses Modell auch künftig weiterführen wird, doch bevor er sich endgültig entscheidet, möchte er sein Modell der 25-Stunden-Woche wissenschaftlich auswerten lassen. So erhofft er sich beispielsweise auch Antworten auf die Frage, wie sich die verdichtete Arbeitsweise auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter auswirkt. Und natürlich muss es sich auch für ihn rechnen.

Es wird also noch ein paar Monate dauern, bis die Ergebnisse dieser Evaluierung stehen. So lange wird weiter am Fünf-Stunden-Tag gefeilt, denn natürlich gibt es auch Probleme: So mancher steht nun regelmäßig im Stau, um pünktlich um 8 Uhr am Arbeitsplatz zu sein; hier denkt Rheingans darüber nach, die Arbeitszeit frei wählen zu lassen innerhalb eines bestimmten Zeitkorridors.

Mitarbeiterin Jana Burdach freut sich, nun auch im Winter mit ihrem Hund im Hellen spazieren gehen zu können: Vor dem Chefwechsel kam sie selten vor 18 Uhr raus. "Das ist nun doch wesentlich entspannter", lacht sie und hofft, dass sich das Modell auch langfristig bewährt.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.