Sie sind hier:

Für 2019 - Italien plant mit mehr Schulden

Datum:

Italien steht wegen seiner Verschuldung seit Jahren unter dem Druck der EU. Für 2019 wird allerdings mit einer höheren Neuverschuldung gerechnet.

Der parteilose Finanzminister Giovanni Tria.
Der parteilose Finanzminister Giovanni Tria.
Quelle: Ronald Zak/AP/dpa

Die italienische Regierung hat sich darauf geeinigt, 2019 deutlich mehr Schulden zu machen. Es werde mit einer Neuverschuldung von 2,4 Prozent der Wirtschaftsleistung geplant, erklärten Luigi Di Maio und Matteo Salvini in einer Mitteilung.

Zuvor hatte es Streit mit dem parteilosen Finanzminister Giovanni Tria gegeben, der die Neuverschuldung auf 1,6 Prozent begrenzen wollte. Di Maio und Salvini hätten den Widerstand des Finanzministers gebrochen, berichten italienische Medien.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.